Sie sind hier:

Auf einen Blick

Vollwärmeschutz

Wärmedämmverbundsysteme

Kellerwanddämmung

Fußbodendämmung

Dachflächendämmung

Allgemein:

Startseite

Wetter.de

Sitemap

Kontakt

Impressum

Wärmedämmverbundsysteme sind, je nach Vorgabe, in unterschiedlichen Varianten herstellbar. Im wesentlichen unterscheiden sie sich, neben der Ausführung als Polysterol- oder Mineraldämmplatte, in Ihrer Form und der Art der Befestigung. Jede dieser Möglichkeiten wird entspr. den Vorgaben der Systemanbieter geklebt und konstruktiv gedübelt.

Anwendungsbereiche:

Mineralwolle WDV-Systeme mit Dämmstoffplatten aus Mineralwolle können bei Gebäudehöhen bis zu 100 m eingesetzt werden.
Die Oberfläche der Wand muß eben und fest sein. Ihre Tragfähigkeit muß für den Einsatz von Schraubdübeln tauglich sein.
Neben der Dämmplatte ist die Zusammensetzung aller anderen Systemkomponenten ebenfalls mineralisch. Die mineralische Systemvariante findet Ihre Vorteile vorallem im Brandschutz und im niedrigen Diffusionswiderstand.

Polysterol WDV- Systeme kommen auf Mauerwerken und Beton, mit und ohne Putz zum Einsatz. Sie werden für Gebäudehöhen verwandt, für die aufgrund der jeweiligen Landesbauordnung die Anwendung schwerentflammbarer Baustoffe zulässig ist. Die Oberfläche der Wand muß eben, trocken und staubfrei sein. Unebenheiten müssen mechanisch egalisiert oder durch einen Putz ausgeglichen werden.

Im folgenden Beispiel ist der Aufbau eines Polysterol WDV- Systemes dargestellt.

Ausführung in Polysterol

Klassischer Aufbau eines Wärmedämmverbundsystemes

Ausführung in Polysterol

Der Wärmeschutz aus Polysterol – Schicht für Schicht von Vorteil:

Der massive Wandbildner übernimmt die Tragfunktion, gewährleistet den Brand- und Schallschutz und weist eine große speicherfähige Masse auf.
Die Dämmschicht reduziert die Transmissionswärmeverluste.
Und die äußere Schale bzw. Deckschicht schützt gegen Durchfeuchtung durch Niederschlag oder mechanische Beschädigung des Dämmstoffs.

Alles zusammen ergibt einen optimalen, langlebigen Wärmeschutz am neuesten Stand der Technik